Living

Tipps & Tricks für mehr Gemütlichkeit in deinem Zuhause Wohntextilien: Von der richtigen Teppichgröße bis zur Höhe der Gardinenstange - meine Do’s and Dont’s in Sachen Einrichtung und spannende Studienergebnisse zu den Wohngepflogenheiten & -wünschen der Deutschen | 31.05.2019

Das Team von Zewa Wisch & Weg hat vor Kurzem in einer repräsentativen Umfrage heraus gefunden, dass 79% der Deutschen gerne neue Ideen für ein gemütlicheres Zuhause hätten. Ich habe das Team dabei unterstützt auf die Erkenntnisse der Studie ein paar Antworten zu finden und möchte euch die Ergebnisse natürlich nicht vorenthalten. 

Mein bester Tipp, wie ihr Euer Zuhause noch gemütlicher gestalten könnt? Der Einsatz von Wohntextilien. 

Daher möchte ich euch heute ein paar Do’s and Dont’s zu Teppich & Co. mit auf den Weg geben und euch ein paar kleine Einblicke in unser Zuhause geben. Neben den Tipps & Tricks rund um das Wohnen mit Textilien findet ihr am Ende des Beitrags auch ein paar spannende Zahlen aus der großen Wohnstudie von Zewa Wisch & Weg. Ich finde es immer unglaublich spannend zu lesen, wie es Anderen mit dem Thema Einrichtung geht. 

Ein schöner Teppich sorgt für das Plus an Gemütlichkeit - aber auf die richtige Größe kommt es an!

Teppiche - Wohlfühlfaktor & Charaktergeber 

Für mich persönlich sind Wohntextilien, der einfachste und schnellste Weg ein Zuhause richtig gemütlich zu gestalten. Dazu gehören neben Vorhängen, Kissen & Decken vor allem auch Teppiche. Meine Grundregel: An allen Orten an denen ich gerne sitze, liegt bei uns ein Teppich. Ob vor dem Sofa zum Rumlümmeln, im Kinderzimmer zum Spielen oder unter dem Esstisch für lange gemeinsame Abendessen. Ja sogar, in der Küche findet sich bei uns ein Läufer, damit ich beim Kochen keine kalten Füße bekomme. 

Teppiche sind nicht nur ein wundervoller Wohlfühlfaktor, sondern geben dem Raum auch schnell einen Charakter bzw. eine Stilrichtung - ob eher monochrom clean mit einem unifarbenen Teppich oder im natürlichen Boholook mit einem hochflorigen Berberteppich. Ein Teppich verändert Schnell die ganze Stimmung eines Raumes. Darüber hinaus geben Teppiche verschiedenen Wohnecken einen Rahmen und machen es für das Auge einfach zu erkennen, was zusammen gehört. 

Wichtig beim Teppichkauf: Auf die richtige Größe kommt es an. Meist tendieren wir dazu einen Teppich eher zu klein zu kaufen, dieser kann dann schnell verloren wirken. 

Als Faustregel sollte der Teppich z.B. links und rechts vom Sofa noch ca. 15 bis 20cm überstehen, gleiches gilt auch für das Schlaf- und Esszimmer. Der Teppich sollte sowohl das Bett mit Nachttischen als auch den Esstisch mit Stühlen „einrahmen“. Im Zweifel vorher einfach auf dem Boden mit Malerkrepp die gewünschte Größe abkleben und auf sich wirken lassen. Ob der Teppich dann als Niedrig- oder Hochflor, aus Wolle oder Kunstfaser ausgewählt wird, bleibt Geschmacksache. Ich persönlich liebe pflegeleichte Kurzflorteppiche aus Wolle - auch wenn sie nicht ganz so kuschelig sind wie ein weicher Hochflorteppich. 

Vorhänge: Schützen nicht nur vor ungewollten Blicken der Nachbarn, sondern sorgen auch für heimelige Atmosphäre in allen Wohnräumen!

Vorhänge - Leichtigkeit & Privatsphäre 

Genau wie Teppiche fangen Vorhänge den Schall in Wohnräumen ein und sorgen für ein Plus an Privatsphäre. Vor allem in der Großstadt ist das für mich unentbehrlich und ich freue mich Abends meine Vorhänge zuziehen zu können. Im Gegensatz zu blickdichten, statischen Jalousien lassen leichte Vorhänge morgens die ersten Sonnenstrahlen in den Raum und helfen mir somit auch ganz natürlich aufzuwachen - zumindest im Sommer. 

Vorhänge dürfen sich bei mir gerne in dezenten Farben zurück halten, müssen jedoch beim Material überzeugen. Leinenvorhänge sind zum Beispiel ein Allroundtalent, sie haben eine fast antibakterielle Funktion, sind antistatisch und schmutzabweisend und dadurch einfach ideal für Wohntextilien aller Art geeignet. 

Wichtig neben der Wahl des Materials, ist insbesondere auch die Art der Aufhängung. 

Der größte Fehler beim Aufhängen von Gardinen: Die Gardinenstange wird zu kurz gekauft und zu nah am Fenster montiert. 

Dies lässt nicht nur die Fenster gedrungener wirken, sondern den gesamten Raum. Als Faustregel gilt hier sowohl links und rechts ausreichend Platz für die Gardinenstange zu lassen, sprich etwa 15 bis 20 cm über das Fenster hinaus. Des weiteren sollte die Gardinenstange ungefähr mittig zwischen Fenster und Zimmerdecke montiert werden. 

In Sachen Vorhanglänge verhält es sich wie bei vielen - hier hat jeder unterschiedliche Vorlieben. Ob ganz akkurat bis zum Boden oder nur knapp über Fensterbretthöhe, hier ist einiges möglich. Ich persönlich liebe meine überlangen Vorhänge, die lässig auf dem Boden aufstehen. 

Leichtes Umgestalten dank verschiedener Wohntextilien - mit Schafffell & Co. wirkt der Essplatz gleich viel gemütlicher

Wohntextilien - Umgestalten leicht gemacht

Was alle Wohntextilien gemeinsam haben, man kann mit ihnen nicht nur sehr schnell für mehr Gemütlichkeit sorgen, sondern auch einen Raum ganz einfach komplett umgestalten!

Dafür braucht es oft nicht mehr als ein paar schöne, neue Kissen mit passender Kuscheldecke in den Lieblingsfarben. 

In der Küche reicht oft schon ein neuer Satz Geschirrtücher mit einer farblich passenden Tischdecke, um frischen Wind in den Raum zu bringen oder die Wohnung je nach Jahreszeit zu gestalten. Besonders beliebt sind momentan natürliche Textilien mit einer besonderen Struktur & Haptik wie z.B. Musselin, Leinen, Waffelpiqué, Felle, Cord und Samt. Diese können auch gerne miteinander gemischt werden. Dann am besten in einer Farbfamilie bleiben und schon kann der fröhliche Materialmix los gehen. 

Studienergebnisse zu den Wohngepflogenheiten & -wünschen der Deutschen

Ihr seid bestimmt auch schon mächtig gespannt, wie es denn in anderen Haushalten so aussieht. Daher folgen nun ein paar interessante Ergebnisse der Zewa Wisch & Weg Studie und auf Instagram werde ich auch noch eine kleine Umfrage dazu starten - ich freue mich schon riesig zu hören, wie das bei euch so ist! 

Mehr als der Hälfte ist es z.B. wichtig, dass funktionale Dinge im Zuhause auch stylisch aussehen - dem kann ich mich persönlich nur anschließen. Bei uns wird immer viel auf eine gelungene Kombination von Design & Funktionalität geachtet. Schöne Dinge, die ihre Funktion nicht oder nicht gut erfüllen, landen im Zweifel schneller auf dem Müll. Damit ist auch niemandem geholfen.

Weniger überrascht hat mich, dass 47% der deutschen Frauen und 35% der deutschen Männer Einrichtungstrends bewusst wahrnehmen und sie auch gerne selbst umsetzen. Ich glaube das ist ein bisschen unserem Zeitgeist geschuldet, dass viele Menschen schön und individuell wohnen möchten und dies heutzutage auch so einfach wie noch nie umzusetzen können. Trotzdem sollte man sich hier auch keinen zu großen Stress oder Druck machen - eine gemütliche Wohnung braucht einfach auch ein bisschen Zeit natürlich zu "wachsen". 

Sehr spannend zu lesen fand ich, dass es 66% der Studienteilnehmern ein schönes Zuhause wichtiger ist als ein Urlaub. Müsste ich mich entscheiden, wäre es wohl genauso. In der eigenen Wohnung ist man eben doch die meiste Zeit des Jahres - aber Urlaub ist schon auch was Feines :-) 

Eines der interessantesten Ergebnisse war für mich, dass bei 82% der Studienteilnehmern auch außerhalb der Küche gegessen werden darf, wie z.B. auf dem Sofa oder im Arbeitszimmer. Das fand ich persönlich super spannend - vor allem im Zusammenhang mit Kindern und Wohntextilien. Da geht dann ja mal schnell etwas daneben und daher wundert mich dann auch nicht, dass 72% der Befragten nicht auf Haushaltstücher verzichten könnten. Auch bei uns kommen diese im Alltag mit Kindern gelegentlich zum Einsatz, vor allem in akuten "Notfallsituationen". Im Ess- & Wohnzimmer wird einfach zu gerne mal etwas verschüttet, sei es das Getränk oder beim Gießen der Pflanzen. So schnell kann man bei Kindern gar nicht hinterher sein, bevor der Dielen- oder Parkettboden anfängt aufzuweichen. Die Zewa Wisch & Weg Quick Packs, sind genau für solche Situationen ganz schön praktisch und sehen Dank der verschiedenen Designs dabei tatsächlich auch noch schick aus. Das ist ja eher ungewöhnlich, weswegen auch 71% der Teilnehmer finden, dass Haushaltstücher in die Küche gehören, da sie in anderen Räumen nicht sonderlich dekorativ sind.

Neben den passenden Wohntextilien gibt es natürlich noch viele weitere Faktoren, wie das passende Licht für jede Stimmung und eine gute Mischung aus alten & neuen Möbeln, die für mehr Gemütlichkeit in eurem Zuhause sorgen. Dazu dann bald mehr! 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern in den aktuellen Wohntextilien-Trends! 

Vera

Dir gefällt es hier? Dann melde dich zum Newsletter an

Ja, ich will den Newsletter von paulsvera abonnieren, der mich ca. einmal einmal monatlich über die aktuellsten Blogbeiträge, Gewinnspiele und Aktionen sowie die wichtigsten Neuigkeiten rund um kreative DIY-Ideen und schöne Living-Inspirationen informiert.

Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, statistischen Auswertungen, Informationen zu den Inhalten, dem Einsatz des US amerikanischen Versanddienstleisters MailChimp, die Protokollierung deiner Anmeldung sowie deinen Widerrufsrechten und Abbestellmöglichkeiten erhältst du in meiner Datenschutzerklärung