DIY

DIY-Teller im Aquarell-Look Geschirr-Upcycling: Porzellan im Wasserfarben-Look einfach selber machen | 05.09.2017

Der Sommer neigt sich langsam dem Ende zu. Halte ein paar schöne Sommererinnerungen auf deinem Geschirr fest und gestalte trendige Teller im Aquarell-Look. Blaugrüne Aquarellfarben erinnern an die Küste vor Amalfi und bringen Sommerfeeling pur zu dir nach Hause! Dank Einbrennlack, der ohne Brennofen auskommt, sind die Teller nicht nur schön anzusehen sondern auch noch spülmaschinenfest - damit noch mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens bleibt. Also die letzten Sommertage genießen und deine Lieblingsbeeren von den angesagten Tellern im Aquarell-Look naschen! 

DIY Teller im Wasserfarben Look ganz einfach selber machen

Teller im Wasserfarben Look selber machen

Materialien und Werkzeuge

Das wichtigste für deine Aquarell Teller ist der Einbrennlack. Ich bin im Schreibwarenladen meines Vertrauens eher zufällig drüber gestolpert und wollte ihn unbedingt ausprobieren. Online habe ich den Einbrennlack z.B. hier gefunden. Mein DIY-Herz ist tatsächlich ein bisschen in die Luft gesprungen, als ich den Einbrennlack für den Herd zuhause gefunden habe. Denn normalerweise, sind diese nur für Brennöfen gedacht - aber wer hat denn so einen Zuhause?

Nun nur noch alte (oder neue) ofenfeste Teller bereit stellen und dann kann es auch schon fast los gehen. Ein wirklich einfaches aber eindrucksvolles Upcycling Projekt.

Was du sonst noch alles für deine Teller im Wasserfarben Look benötigst findest du wie immer in meinem Steckbrief.

Anleitung zum selber machen 

Nun geht’s los mit dem Bemalen deines selbstgemachten Porzellan-Tellers im Aquarell-Look, dazu:

  1. Teller reinigen: Vor dem Bearbeiten dein Porzellan mit Spiritus oder Glasreiniger reinigen. Es ist wichtig, dass sich keinerlei Fusseln o.ä. auf den Tellern befinden - das bleibt übrigens auch während der weiteren Schritte der schwierigste Part.
  2. Teller bemalen: Nun hast du zwei Möglichkeiten. Entweder kannst du den Teller mit einem wassergetränkten Pinsel „vorzeichnen“ oder direkt die Farbe auftragen. Bei dem großflächig bemalten Teller habe ich erst mit etwas Wasser gearbeitet und dann den Lack damit vermengt. Jedoch wirklich nur mit wenig Wasser arbeiten. Bei der durchgehenden Linie habe ich direkt mit dem Lack auf dem Teller gearbeitet.
  3. Muster gestalten: Nun geht es ans probieren - ich habe so lange Farbe hinzugefügt und vermengt, bis es mir gefallen hat. Die dünnen Streifen, die von der großen Linie weg führen, sind mit einem Zahnstocher entstanden - mit diesem einfach von der farbigen Fläche nach Außen ziehen.
  4. Überschüssige Farbe / Wasser abnehmen: Falls zu viel Wasser auf dem Teller ist, dieses mit einer Küchenrolle etwas abnehmen. Auch der Lack sollte nicht zu dick aufgetragen werden - mir ist es hier passiert, dass dieser dann im Backofen Blasen geworfen hat.
  5. Lack einbrennen: Die Lack anschließend im Ofen entsprechend der Herstelleranleitung einbrennen. Fertig! Bei mir hat sich die Farbe im Ofen nochmal verändert und ist etwas nachgedunkelt. Wahrscheinlich auch durch den zusätzlichen Einsatz von schwarz. Ich fand es so aber fast noch schöner.

Am Schönsten finde ich fast die Technik mit den Zahnstochern - ich glaube da gibt es bald noch ein neues Projekt für euch. 

Das letzte Sommerobst noch schnell auf den selbstgemachten Tellern im Wasserfarben Look platzieren

Ich wünsche euch ein paar letzte schöne Sommertage mit diesem einfachen DIY! 

Alles Liebe 

Vera

Dieses Projekt findest du auch bei creadienstag, dienstagsdinge und handmadeontuesday

paulsvera auf instagram

Dir gefällt es hier? Dann melde dich zum Newsletter an

Ja, ich will den Newsletter von paulsvera abonnieren, der mich ca. einmal einmal monatlich über die aktuellsten Blogbeiträge, Gewinnspiele und Aktionen sowie die wichtigsten Neuigkeiten rund um kreative DIY-Ideen und schöne Living-Inspirationen informiert.

Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, statistischen Auswertungen, Informationen zu den Inhalten, dem Einsatz des US amerikanischen Versanddienstleisters MailChimp, die Protokollierung deiner Anmeldung sowie deinen Widerrufsrechten und Abbestellmöglichkeiten erhältst du in meiner Datenschutzerklärung