DIY

DIY Spiegel mit Ablage Möbel selber bauen! Ich zeige dir wie du einen modernen Rundspiegel in einem schwebenden Regal selbst bauen kannst! | 13.09.2018

Ein bisschen freue ich mich ja, dass die Tage wieder etwas kühler werden. Da bekomme ich sofort Lust, ein paar Möbel für die frisch bezogene Wohnung einfach selbst zu bauen! Schon so lange schwirrte mir die Idee von dem schwebenden Regalbrett mit eingesetztem runden Spiegel im Kopf herum. Dank der tollen Geräte von BOSCH Home & Garden konnte ich es nun endlich in die Tat umsetzen! Und ich muss euch sagen, ich bin begeistert - nicht nur von dem Design des schlichten aber eindrucksvollen Spiegels, sondern auch von den Geräten und dem Zubehör von BOSCH Home & Garden. Aber lest einfach selbst. 

DIY Spiegel mit Regalbrett einfach selber machen

Materialien und Werkzeuge 

Die Materialliste für den DIY Spiegel mit Regalbrett ist denkbar kurz: Ein schönes Multiplexbrett im gewünschten Maß (nur nicht zu tief, damit die Aufhängung hält - meines ist 90cm x 10cm x 2,4cm), 2 Stück 8er Stockschrauben und einen runden Spiegel (meiner hat einen Durchmesser von 50cm). Letzteren würde ich an eurer Stelle mal auf ebay Kleinanzeigen suchen - dort gibt es so viele günstige und teils sogar kostenlose runde Spiegel. Wenn es in eurer Nähe nichts zu finden gibt, dann einfach auch im Baumarkt einpacken.

Aus der BOSCH Home & Garden Kollektion habe ich den Akku-Multischleifer PSM 18 LI, die NanoBlade-Säge AdvancedCut 50, den Akku-Bohrschrauber EasyDrill 12, den Akku-Schlagbohrschrauber PSB 18 LI-2 Ergonomic, den Kreuzlinien-Laser Quigo und das Ortungsgerät Truvo eingesetzt. Nicht zu vergessen sind Schutzbrille und Handschuhe für sicheres Arbeiten!

Besonders praktisch: zwei der von mir benutzten Geräte gehören zum 18-Volt Power for All System von BOSCH Home & Garden - und das hat es wirklich in sich. Die Geräte sind nicht nur sehr leistungsstark, sondern der Akku passt auf die komplette 18-Volt Serie. D.h. in Zukunft benötigt ihr nicht für jedes Gerät einen einzelnen Akku, sondern könnt Umwelt- und Kostenschonend alle Geräte des Systems mit dem gleichen Akku bedienen. Feine Sache wie ich finde (und geht übrigens auch mit dem 12-Volt-System).

Anleitung zum Selber Machen 

Mit dem richtigen Werkzeug ist der Spiegel mit Regalbrett im Nu selbst gebaut! 

1. Regalbrett schleifen 

Die Multiplexplatte habe ich mir im Baumarkt aus den Zuschnittplatten ausgesucht und dort direkt im richtigen Maß zuschneiden lassen. Die Kanten und Oberflächen sind jedoch meist alles andere als glatt und splitterfrei. Dank dem Akku-Multischleifer PSM 18 LI und entsprechendem Schleifpapier in 180er Körnung wurden die Oberflächen und Kanten einmal abgeschliffen. Vor allem die schöne Multiplexkante kommt nach dem Schleifen sehr gut zur Geltung! Beim Arbeiten mit dem Schleifgerät Schutzbrille und Handschuhe bitte nicht vergessen! 

2. Tauchschnitt für den Spiegel setzen 

Im nächsten Schritt geht es schon an den Schnitt für den Spiegel. Die gewünschte Schnittlänge sollte natürlich kleiner als der Durchmesser des Spiegels sein, damit dieser nicht einfach durch rutscht. Ich habe eine Schnittlänge von 45cm gewählt und diese im Abstand von 2cm vom hinteren Rand und eher linksbündig auf dem Regalbrett angezeichnet. Bitte darauf achten, nicht zu nah an den Seitenrand zu kommen, da hier später noch Platz für die Bohrlöcher sein muss. 

Und wie man nun einen glatten, sauberen Schnitt mitten in das Holzbrett bekommt? Mit meinem absoluten Lieblingswerkzeug, der NanoBlade-Säge AdvancedCut 50 gar kein Problem, denn diese kann einen so genannten Tauchschnitt. Also Schutzbrille und Handschuhe an, das Brett ordentlich und fest einspannen und schon kann es los gehen. Gut zu wissen: Die Säge muss gestartet werden bevor sie auf das Holz trifft. Für den Tauchschnitt die nach hinten gebogenen Fußplatte auf dem Multiplex Zuschnitt aufsetzen, das Gerät langsam nach vorne kippen und in das Holz eintauchen - es geht wirklich so einfach wie es sich anhört. Anschließend mit der Säge ganz entspannt und komplett aufliegend über das Material bewegen bis die gewünschte Schnittlänge erreicht ist. 

Die Ober- und Unterfläche nochmal kurz mit dem Akku-Multischleifer PSM 18 LI abschleifen und anschließend ein Stück Schleifpapier durch den Schnitt führen und dadurch die Innenseiten etwas abschleifen. 

3. Bohrlöcher für die Wandbefestigung 

Im vorletzten Schritt geht es an die Befestigung. Dafür im Brett auf der linken und rechten Seite mit einem 8er Holzbohrer und dem Akku-Schlagbohrschrauber PSB 18 LI-2 Ergonomic (im Bohrmodus) oder dem Akku-Bohrschrauber EasyDrill 12 jeweils ein Loch bohren. Je nach Länge des Brettes sind auch drei oder vier Löcher ratsam. Anschließend kurz testen, ob die Stockschraube sich problemlos versenken lässt. 

Für die Wandbefestigung bin ich in unserem Altbau sehr dankbar für das kleine, praktische Ortungsgerät Truvo - denn hinter unseren Altbauwänden verlaufen die Leitungen einfach sehr wild und unberechenbar. Da ist es schon unglaublich beruhigend wenn man durch das rote Leuchtsignal und einen Warnton darauf aufmerksam gemacht wird, hier besser nicht zu bohren. Sobald das Gerät grünes Licht gibt, kann es mit dem Bohren schon los gehen. 

Damit die Bohrlöcher auch schön waagerecht auf einer gleichen Höhe angebracht werden, einfach den Kreuzlinien-Laser Quigo ausrichten und an den Linien orientieren - auch hierfür bin ich sehr dankbar in unserem Altbau, denn die Böden sind so uneben, dass ein Ausmessen vom Boden meist nur für schiefe Ergebnisse sorgt. 

Anschließend geht es ans Bohren! Mein Trick für den Schutt der beim Bohren entsteht? Einfach mit Malerkrepp ein kleines Tütchen direkt unter dem Bohrloch befestigen. Somit kann der Schutt einfach in das Tütchen fallen und der Staubsauger wird nicht überstrapaziert. 

Dass es sich bei dem PSB 18 LI-2 Ergonomic um einen Schlagbohrschrauber handelt konnte ich Anfangs gar nicht glauben - denn das Gerät ist so leicht und handlich. Ich dachte immer Bohrmaschinen müssen mind. 10 kg wiegen. So kann man sich täuschen. Ebenso leicht wie das Gerät selbst, ist das Bohren damit. Im Handumdrehen, war der Akku-Schlagbohrschrauber auch mit dem 8er Bohrer durch das Mauerwerk. So schnell und leise habe ich wirklich noch nie ein Loch gebohrt. Anschließend Dübel rein und die Stockschrauben mit dem Akku-Bohrschrauber EasyDrill 12 befestigen. 

4. Brett an der Wand befestigen und Spiegel einsetzen

Fast geschafft! Im letzten Schritt das Brett einfach auf die Stockschrauben in der Wand schieben - hier zeigt sich, wer ordentlich gebohrt hat. Zum Glück werden kleine Ungenauigkeiten hier verziehen. Wer möchte kann in die Bohrlöcher im Holzbrett noch etwas Leim füllen, bevor es auf die Stockschrauben geschoben wird. Nun nur noch den Spiegel einsetzen und fertig ist euer selbst gebauter Spiegel mit schwebendem Regalbrett! 

Du möchtest diese Idee nicht vergessen? Dann merke dir doch die folgende Grafik ganz einfach auf Pinterest! 

Ich bin super happy mit dem Ergebnis und wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachmachen! 

Alles Liebe 

Vera

Dieser werbliche Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Bosch Home & Garden 

Dieses Projekt findest du auch bei handmadeontuesday.

paulsvera auf instagram

Dir gefällt es hier? Dann melde dich zum Newsletter an

Ja, ich will den Newsletter von paulsvera abonnieren, der mich ca. einmal einmal monatlich über die aktuellsten Blogbeiträge, Gewinnspiele und Aktionen sowie die wichtigsten Neuigkeiten rund um kreative DIY-Ideen und schöne Living-Inspirationen informiert.

Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, statistischen Auswertungen, Informationen zu den Inhalten, dem Einsatz des US amerikanischen Versanddienstleisters MailChimp, die Protokollierung deiner Anmeldung sowie deinen Widerrufsrechten und Abbestellmöglichkeiten erhältst du in meiner Datenschutzerklärung