Living

DIY Gallery Wall In drei Schritten zu deiner neuen Lieblings-Bildergalerie mit JUNIQE und der erste Einblick in unser neues Esszimmer! | 23.08.2018

Nach und nach wird unsere neue Wohnung immer mehr unser neues, heimeliges Zuhause! Einen großen Beitrag dazu, hat unsere neue Bildergalerie im Esszimmer geleistet! Ich bin immer noch jedes Mal ganz freudig überrascht wenn ich den Raum betrete und die vielen schönen Bilder sehe. Es ist schon verrückt was schöne Bilder und Kunstwerke für Glücksgefühle auslösen können! 

Damit ihr für euch auch die richtige Wandkunst findet, stelle ich heute gemeinsam mit JUNIQE nicht nur meine Tipps & Tricks zum Hängen einer Gallery Wall vor, sondern verrate euch auch noch meine Lieblingsbilder, die ihr natürlich in der riesigen Posterauswahl bei JUNIQE finden könnt. 

Unsere neue Bidergalerie im Esszimmer: Ich liebe den Blick durch die alten Flügeltüren!

DIY Gallery Wall - so geht’s! 

1. Bildauswahl und der richtige Rahmen

Um deine ganz persönliche Bildergalerie zu gestalten, ist es an erster Stelle wichtig, dass jedes einzelne Bild genau deinen Geschmack trifft und nicht nur nach der Wohnungseinrichtung ausgesucht wird. Vor allem wenn die Bilder verschiedene Emotionen und Erinnerungen in dir hervor rufen und dich im besten Fall einfach nur glücklich machen, wenn du sie betrachtest, hast du wahrscheinlich schon intuitiv die richtige Auswahl getroffen. 

Diese kann sich in einem harmonischen Farbspektrum bewegen (wie z.B. bei meiner Auswahl in verschiedenen schwarz / weiß Schattierungen mit gedeckten Nude Farbtönen) oder ganz poppig mit kontrastreichen, satten Farben spielen. Ob ein Stilmix aus Fotografie, Aquarell und Typografie oder geradlinig mit ausschließlich schwarz / weißen Postern. Hier ist vieles möglich. Ich persönlich finde eine Bildergalerie immer umso spannender, je mehr sich in Sachen Kontraste und kontrollierte Stilbrüche getraut wird. 

Wer sich in Sachen Bildauswahl etwas inspirieren lassen möchte, der kann sich einfach mal die schönen Bildersets von JUNIQE ansehen. 

Hier haben hauseigene Kuratoren bereits wunderschöne, harmonierende Bildersets zusammen gestellt, die sofort als Paket bestellt werden können! 

Die Bildersets sind für verschiedene Wohn - und Einrichtungsstile verfügbar und können entweder direkt zu dir nach Hause geliefert werden oder auch als Inspirationsquelle für deine ganz persönliche Bilderwand dienen. Mir hat es riesig Spaß gemacht mich hier durch die schönen Gallery Walls zu klicken. 

Die Rahmung bei einer vielfältigen Bildauswahl, darf gerne genauso abwechslungsreich sein und verschiedene Rahmen und auch Größen für die Kunstwerke einsetzen. Bei der geradlinigen, geordneten Variante, kann es sinnvoll sein immer den gleichen Rahmen und die gleiche Größe des Kunstwerkes zu verwenden. 

Je dunkler die Wandfarbe an der deine Gallery Wall später hängen soll, desto besser können die Bilder zum Beispiel mit einem großzügigen, weißen Passepartout wirken. Bei hellen Räumen im eher cleanen Scandinavian-Design sorgen schwarze Rahmen für schöne Kontraste. 

Die Mischung machts: Nicht nur bei der Wahl der Bilder, sondern auch bei der Wahl der Rahmen!

2. Die Anordnung der Bildergalerie 

Bei der Anordnung gibt es verschiedene Hängungsarten, die du als Hilfestellung heranziehen kannst. 

Ganz geradlinig wird es wenn du die Bilder zum Beispiel in einem strengen Raster mit einem festbleibenden Abstand zwischen den Bildern oder in der Reihe, sprich an der Ober-, Unterkante oder der Mittelachse orientiert, aufhängst. 

Abwechslungsreicher und mutiger wird es z.B. mit der Petersburger Hängung oder einem lockeren Raster. Hier werden die Bilder auch an Achsen ausgerichtet, z.B. an einer Kreuzung, jedoch ist vieles erlaubt bei dem lockeren Stil. 

Am Besten ist es, die Bilder vorab einmal auf dem Boden auszubreiten 

Dann kann man so lange Hin und Her schieben, bis sich ein schönes Gesamtbild ergibt. Ich bin immer wieder auf die Leiter gestiegen und habe meine Zwischenergebnisse von oben fotografiert. Somit konnte ich die verschiedenen möglichen Anordnungen am Ende miteinander vergleichen und mich viel leichter entscheiden. 

Bevor es mit den Kunstwerken an die Wand geht, einfach einmal auf dem Fußboden ausbreiten und testen

3. Jetzt geht’s ans Eingemachte: Die Wandbefestigung 

Steht das Konzept für deine Bildergalerie geht’s an die Wand.

Schwierig finde ich beim Aufhängen von Bildern immer, die richtige Höhe zu finden. Ein Tipp der Experten ist hier, sich als Faustregel an der Augenhöhe zu orientieren. Bei einer Bilderwand bietet es sich zum Beispiel folgendes an: 

Das untere Drittel des Hauptbildes der Gallery Wall, in etwa auf die eigene Augenhöhe setzen.

Bevor du die Bohrmaschine zückst, kann es sinnvoll sein, die Bildumrisse mit Malerkrepp an der Wand anzubringen. Dadurch erkennst du nicht nur, ob das Gesamtbild auch an der Wand noch stimmig ist, sondern je genauer du die Umrisse anklebst, desto leichter fällt auch die spätere Markierung der Bohrlöcher. Dafür habe ich mir zuerst den Mittelpunkt des Bildes auf dem Klebeband markiert und bin von dort x cm nach unten - je nachdem wie weit die Aufhängung vom Rahmen entfernt ist. 

Bei uns im Altbau ist es übrigens unerlässlich die Wände hinsichtlich Leitungen zu testen. Das mache ich immer mit einem Metalldetektor. Einfach über die Wand fahren und solange alles grün bleibt, kann das Bohren beginnen. 

Extra Tipp: Beim Bohren klebe ich übrigens immer ein kleines Plastiktütchen mit Malerkrepp unter die Stelle an der ich bohren möchte. So muss weder Paul noch der Staubsauger allzu sehr leiden, denn der ganze Staub wird von dem Plastiktütchen abgefangen. 

Dübel und Schrauben rein, und dann können deine Kunstwerke auch schon an die Wand. Mit einer Wasserwaage kannst du diese noch ausrichten und fertig ist deine neue Bildergalerie! 

In Sachen Bildhöhe am Besten an der Augenhöhe orientieren und alle Umrisse erstmal mit Malerkrepp an die Wand bringen.

Meine Lieblingsbilder 

Damit ihr die Bilder, die ich in meiner Gallery Wall eingesetzt habe, schneller finden könnt, hier noch mal alle Poster inkl. Rahmen und Größe im Überblick: 

So eine schöne Bildauswahl bei JUNIQE! Hier findet ihr alle Bilder, die in meiner Gallery Wall zu sehen sind.
Ich liebe den Blick in unser neues Esszimmer mit der schönen Bildergalerie!

Ich wünsche euch nun viel Spaß bei der Gestaltung eurer eigenen Bildergalerie! 

Alles Liebe 

Vera

Dieser werbliche Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit JUNIQE

paulsvera auf instagram

Dir gefällt es hier? Dann melde dich zum Newsletter an

Ja, ich will den Newsletter von paulsvera abonnieren, der mich ca. einmal einmal monatlich über die aktuellsten Blogbeiträge, Gewinnspiele und Aktionen sowie die wichtigsten Neuigkeiten rund um kreative DIY-Ideen und schöne Living-Inspirationen informiert.

Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, statistischen Auswertungen, Informationen zu den Inhalten, dem Einsatz des US amerikanischen Versanddienstleisters MailChimp, die Protokollierung deiner Anmeldung sowie deinen Widerrufsrechten und Abbestellmöglichkeiten erhältst du in meiner Datenschutzerklärung