DIY

Türwimpel "Moin Moin" | Freebie und no-sew Option Ein hanseatischer Willkommensgruß für jedes Heim | 16.05.2016

Passend zum Blog-Start gibt es nun noch ein freundliches „Moin Moin“ von meinem super simplen Türwimpel. Grundsätzlich keine neue Erfindung, die schwirren ja überall auf Pinterest & Co. herum, jedoch finde ich dieses Exemplar nicht nur besonders hübsch, sondern auch wirklich sehr einfach umzusetzen. Ein schnelles Projekt, dass ich auch jedem Nähanfänger guten Gewissens empfehlen kann. Jeder, der sich trotzdem nicht an die Nähmaschine traut, hat weiter unten noch eine no-sew Option :-) 

Türwimpel Moin Moin Nähen

Aber der Wimpel funktioniert natürlich nicht nur prima mit einem nordischen Willkommensgruß sondern z.B. auch als Türschild mit dem Namen darauf. Ich verschenke diese Wimpel mit Namen regelmäßig zum Kindergeburtstag. Immer eine Freude für Groß und Klein. 

Diy Wimpel Selber Naehen Namenswimpel Tuerschild Namen Selbstgemacht Paulsvera
Türwimpel Moin Moin Steckbrief

Die Umsetzung

Ich habe hier mal wieder improvisiert und verwendet was ich eben auf die Schnelle gefunden habe. Was genau, könnt ihr dem nebenstehenden Steckbrief entnehmen. 

Schlichten hellen Baumwollstoff kaufe ich meist beim schwedischen Möbelhändler und Papierstrohhalme findet ihr mittlerweile fast überall, unter anderem auch hier. Zum Bedrucken verwende ich ein Textilstempelkissen

Das Schöne bei diesem Wimpel ist, dass euch alle Möglichkeiten offen stehen, was die Gestaltung betrifft.

How to: Türwimpel Moin Moin

So, was Nähanleitungen betrifft bin ich leider kein Profi, da ich selber nur das kleine Einmaleins des Nähens beherrsche - ich versuche es aber natürlich für euch so gut wie möglich darzustellen. Sollte dennoch etwas unklar bleiben, meldet euch gerne. 

  1. Stoff vorbereiten: Stoff mit 1cm Nahtzugabe zuschneiden - das Mini-Schnittmuster habe ich euch in dem unten stehenden Freebie integriert. Falz an der Oberseite beachten, das Ganze an dieser Stelle spiegeln oder alternativ zwei mal ausschneiden. 
  2. Stoff gestalten: Den „Moin Moin“ Druck habe ich mit Letterpressbuchstaben und einem Textilstempelkissen entsprechend der Anleitung auf den vorgewaschenen und gebügelten Stoffzuschnitt gestempelt. Zum Fixieren nochmal kurz drüber bügeln. 
  3. Stoff nähen: Stoff an der Falznaht um den Strohalm legen, so dass die Vorder- und Rückseite des Wimpels genau aufeinander liegen. Da mein schönes silbernes Glitzergarn auch gesehen werden soll, habe ich die Naht von außen angebracht. Dazu habe ich den Stoff jeweils einmal nach innen geschlagen und mit einem Abstand von einem halben Zentimeter vom Außenrand die Vorder- und Rückseite zusammen genäht. Einen rustikaleren Look könnt ihr erhalten, wenn ihr den Stoff nach dem Zuschneiden in der Waschmaschine wascht - die Enden fransen dann bei normalen Baumwoll- oder Leinenstoffen etwas aus. Hier ist es dann auch ausreichend, die Vorder- und Rückseite nur unterhalb des Strohhalms festzunähen. 
  4. Aufhänger fertig stellen: Paketband durch den Strohhalm fädeln, zusammen knoten, fertig. 
  5. An die Tür hängen und sich täglich über ein hanseatisches Willkommen freuen. 

Freebie

Für alle, die den Schriftzug gerne in der gleichen Letterpress Optik hätten, habe ich euch hier mal eine kleine Vorlage erstellt, die ihr z.B. auf Transferpapier ausdrucken und anschließend aufbügeln könnt. Die Maße meines Wimpels sind als Mini-Schnittmuster gleich mal integriert. 

Freebie_Türwimpel Moin Moin

No-sew Option

Falls ihr euch definitiv nicht an eine Nähmaschine setzen möchtet, könnt ihr das Ganze auch relativ simpel mit Textilkleber oder Bügelband (Saumband) fixieren. Hierzu einfach jeweils ca. 1 cm (bei dem Bügelband ggf. etwas mehr, je nachdem wie breit es ist) nach innen schlagen und zusammenkleben bzw. bügeln, fertig. Hinweis: Kleber sparsam einsetzen und am besten vorher an einem Teststück üben. Genäht finde ich es natürlich hübscher aber es hat einfach auch nicht jeder eine Nähmaschine zu Hause. 

Alternative Umsetzungsmöglichkeit

Für die Aufhängung kann alternativ zu dem Strohhalm, natürlich auch ein Rundholzstab oder Treibholz vom letzten Strandspaziergang, verwendet werden.  

Da wahrscheinlich nicht jeder ein Set an Letterpressbuchstaben zuhause hat, könnt ihr das Ganze alternativ natürlich auch bestempeln. Stempelalphabete führt mittlerweile eigentlich jeder gut sortierte Schreibwaren- oder Bastelladen.  

Alternative Verwendungsmöglichkeit

Der Wimpel eignet sich natürlich nicht nur hervorragend als Willkommensschild an der Haustüre, sondern kann auch mit individuellen Botschaften für Kinderzimmertüren und Tipizelte, als Wanddeko oder als Weinflaschenschild eingesetzt werden. Ein Allround-Talent würde ich mal sagen. 

Welche Botschaft würdet ihr aufdrucken? 

Viel Spaß beim Werkeln!

Vera

Kommentare

Dir gefällt es hier? Dann melde dich zum Newsletter an

Mein Newsletter informiert dich einmal monatlich über die neusten Blogbeiträge und die wichtigsten Neuigkeiten rund um kreative DIY-Ideen und schöne Living-Inspirationen - und natürlich erhältst du deinen exklusiven Zugang zu den kostenlosen Design Freebies, sobald die Newsletter-Anmeldung abgeschlossen ist! Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung deiner Anmeldung, den Versand über den US-Anbieter MailChimp, statistische Auswertung sowie die Abbestellmöglichkeiten erhältst du in meiner Datenschutzerklärung – http://www.paulsvera.com/datenschutzerklaerung